Aufgaben und Ziele

Die ILMG wurde 1992 gegründet; Ende 2020 wurde ihre Auflösung beschlossen. Die ILMG hatte sich die interdisziplinäre Erforschung von Leben, Werk und Umfeld Leopold Mozarts, die Vertiefung und Verbreitung der Kenntnis über sein Leben und Schaffen und die Förderung der Aufführung seiner Werke und ihrer Veröffentlichung auf Tonträgern zur Aufgabe gemacht.
 
In den Jahren 1994 und 1999 fanden zwei von der ILMG ausgerichtete Leopold-Mozart-Kolloquien statt.
 
In der von der ILMG herausgegebenen und vom Wißner-Verlag Augsburg publizierten Reihe „Beiträge zur Leopold-Mozart-Forschung“ erschienen zwischen 1994 und 2019 sechs Bände.
 
In den vom Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg herausgegebenen Reihen „Documenta Augustana“ und „Documenta Augustana Musica“ erschienen seit dem Jahr 2000 28 Bände mit bisher unveröffentlichten Kompositionen Leopold Mozarts (bzw. ihm laut LMV zugeschriebenen Werken), so dass nun alle im LMV aufgeführten Werke in modernen Editionen zugänglich sind. Vielen dieser Bände konnte die ILMG finanzielle Hilfe und fast allen dieser Bände wissenschaftliche Unterstützung angedeihen lassen.
 
In den Jahren 2004 und 2005 war die ILMG Mitveranstalter der Mozartfeste in Augsburg; sie war auch an Veranstaltungen der Stadt Augsburg zum Mozartjahr 2006 beteiligt. In den Jahren 2005 bis 2007 fungierte sie als Mitveranstalter des Mozart-Sommers Schloss Salem am Bodensee.
 
Seit Frühjahr 2004 gab die ILMG in unregelmäßigen Abständen die Leopold-Mozart-Nachrichten heraus (bis 2019 insgesamt 18 Ausgaben), die neben Informationen über neue Literatur, Noten und CDs, über Konzerttermine u. dgl. auch einzelne wissenschaftliche Beiträge enthielten.